11. 07. 19
posted by: Simone Naumann
Zugriffe: 123

Ein kostenfreier Vortrag des Ärztenetz DOXS eG in Kooperation mit der Lungenfachklinik Immenhausen möchte Raucherinnen und Rauchern Mut machen, niemals mit dem Aufhören aufzuhören.

Nach einem Rauchstopp regeneriert sich der Körper nach und nach. Schon nach zwei Wochen bis zu drei Monaten stabilisiert sich der Kreislauf und die Lungenfunktion verbessert sich. Nach einem Jahr sinkt das Risiko für eine koronare Herzkrankheit auf die Hälfte des Risikos eines Rauchenden. Das Schlaganfallrisiko kann bereits nach zwei bis fünf Jahren auf das eines Nichtrauchers sinken. Nach zehn Jahren verringert sich das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, etwa um die Hälfte. Auch die Risiken für Krebserkrankungen an Kehlkopf und Bauchspeicheldrüse gehen zurück.

Wie man mit ein paar Tricks und Kniffen, stressfrei und ohne große Gewichtszunahme rauchfrei werden kann, erklärt der von den Krankenkassen anerkannte Suchtexperte Ole Ohlsen am Montag, 19.8. von 19 bis 20 Uhr. Der Vortrag, der die typischen Märchen und Mythen rund ums Nichtrauchen aufgreift, findet in den Räumen der DOXS e.G. Angersbachstraße 12, 34127 Kassel statt.

05. 06. 19
posted by: Simone Naumann
Zugriffe: 217

Aufgrund von Telefonumstellung ist die Geschäftsstelle momentan nur per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar, wir bitten um Ihr Verständnis.

05. 06. 19
posted by: Simone Naumann
Zugriffe: 221

Ein kostenfreier Vortrag des Ärztenetz DOXS e.G. in Kooperation mit der Lungenfachklinik Immenhausen zeigt ohne erhobenen Zeigefinger, wie man sich das Rauchen erfolgreich abgewöhnen kann, ohne dabei unleidlich und dick zu werden.

Ca. 6 Millionen Raucherinnen und Raucher versuchen sich mindestens einmal pro Jahr das Rauchen abzugewöhnen. Der Rauchstopp ist immer ein persönlicher Kraftakt und scheitert leider bei 95% schon nach wenigen Wochen. Die Tabakabhängigkeit ist eine komplexe Suchterkrankung. Einfache Tipps helfen hier oft wenig, sondern es müssen die individuellen Bedürfnisse ergründet werden, die mit dem Tabakkonsum als Ersatz befriedigt werden sollen. Nur wenn man diese gut kennt, kann man passende Alternativstrategien erarbeiten.

Am Montag, 19.08.2019 von 19 bis 20 Uhr können Interessierte mehr über erfolgreiche, von den Krankenkassen anerkannte und finanziell bezuschusste Rauchstoppmethoden erfahren. Der Vortrag, der auch Raum für eigene Fragen rund um das Thema Rauchen bietet, findet von 19 bis 20 Uhr im Büro der DOXS e.G. Angersbachstraße 12, 34127 Kassel statt.

30. 10. 18
posted by: Simone Naumann
Zugriffe: 687

In einem kostenfreien, humorvollen Vortrag des Ärztenetz DOXS e.G. in Kooperation mit der Lungenfachklinik Immenhausen erläutert der Suchtexperte Ole Ohlsen, wie man ohne Druck und erhobenem Zeigefinger zum zufriedenen Nichtraucher werden kann.

Viele Raucher stecken in einem inneren Zwiespalt. Einerseits verbinden sie mit dem Rauchen angenehme Erinnerungen, andererseits sind sie sich der Gesundheitsgefahren durchaus bewusst und spüren mit dem morgendlichen Husten schon erste Symptome. Das kommende Sylvester bietet deshalb wieder Anlass, sich von dem Laster Rauchen zu verabschieden. Leider wird die Schwere der Nikotinsucht dabei oft unterschätzt und so schafft es im ersten Versuch nur jeder zwanzigste allein, sein Ziel zu erreichen.

Das Ärztenetz DOXS bietet deshalb im November eine fachliche Unterstützung an, wie man seinen guten Vorsatz, Nichtraucher zu werden, erfolgreich, stressfrei und ohne große Gewichtszunahme umsetzen kann. Der Vortrag, der auch Raucher ansprechen soll, die vielleicht nur weniger rauchen wollen, findet am Montag, 12.11. von 19 bis 20 Uhr im Büro der DOXS eG  Angersbachstraße 12, 34127 Kassel statt.

28. 10. 18
posted by: Simone Naumann
Zugriffe: 636

Dieses Jahr findet das 35. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 13. – 18. November 2018 statt. Und auch die DOXS sind wieder Kooperationspartner, in diesem Jahr für zwei Filme:

 

Nicht von schlechten Eltern - Fr.  / 16.11 / 17:00 Uhr / Filmladen
Antonin Svoboda, Österreich 2017, 86 Min

Über ein Jahr lang begleitet der Kinodokumentarfilm drei Familien mit neugeborenen Babys. Ihre Probleme sind ganz unterschiedlich: Levi hat keinen Schlaf-Wach-Rhythmus, Konrad ist ein sogenanntes "Schreibaby", Lotta tendiert zur Selbstverletzung und ist ständig in großer Unruhe. Der Sprache noch nicht mächtig, erzählen diese Babys und Kleinkinder so auf ihre ganz eigene Art über ihren Geburtsprozess und ihre schwere Ankunft im Leben. Der Film begleitet die Eltern mit ihren Babys dabei, wie sie - im geschützten Raum der Psychotherapie - die Dramatik dieser ersten Lebenszeit verhandeln und bearbeiten. Dabei entsteht mit der Zeit ein vorwiegend sprachloser, aber umso ergreifender Dialog zwischen den Eltern, die lernen die Ausdruckssprache ihrer Babys besser zu verstehen und den Kindern, die ihre Eltern mit deren eigenen Schwierigkeiten und Nöten konfrontieren.

Den Trailer zum Film finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/2a_l6NP19Bc


Bruder Jakob, schläfst Du noch - Sa. 17.11. / 14:30 Uhr / Filmladen

Stefan Bohun, Österreich 2018, 80 Min

Jakob nahm sich das Leben. Er war nach Portugal ausgewandert, doch erfüllt von Heimweh und Sehnsucht. In Bruder Jakob, schläfst du noch? machen sich zwei Jahre später seine vier Brüder, darunter der Regisseur Stefan Bohun, auf eine Spurensuche in die Vergangenheit: Langsam formen ihre unterschiedlichen Erinnerungen an den Verstorbenen dabei ein Familienbild, in dem jeder – auch als Erwachsener – seinen Platz erst finden musste. Bruder Jakob, schläfst du noch? ist ein behutsamer, sehr persönlicher Film über einen langsamen Abschied, zugleich aber auch einer über das Wiedersehen. Die über den Film verstreuten Archivaufnahmen, auf denen man die Brüder als Kinder und Jugendliche sieht – ein Gipfelsieg im Sommer, beim gemeinsamen Baden und ausgelassenen Toben und Tanzen –, verleihen diesem Film eine ungeahnte und bemerkenswerte Leichtigkeit. Die Suche, die im Tiroler Lareintal beginnt, endet schließlich in einem Hotelzimmer in Porto. Und mit der Erkenntnis, dass dies kein Film der Traurigkeit ist, sondern einer über die Notwendigkeit der Trauer. Und über das Wiederfinden jener, die einen als Familie durchs Leben begleiten.

Den Trailer zum Film finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/mnEi4Kpt34g

 

Eintrittspreise: regulär 7€ / ermäßigt 6,50€ / Gruppen ab 10 Personen 5€ pro Person

Zur Information das komplette Programm, mehr Infos zum Dokfest unter www.kasselerdokfest.de